QXXQ: Senkrechtstarter im Höhenflug

Matthias und Franziska Eiban haben sich bis in Metropolen einen Namen gemacht. Ihr neuer Firmensitz ist in Waldmünchen.

QXXQ Studios Waldmünchen Zeitungsbericht Matthias Franziska Eiban

Es hätte München werden können oder wenigstens Regensburg. Aber nein, Matthias und Franziska Eiban haben sich ganz bewusst für Waldmünchen entschieden, als sie für ihre aufstrebenden QXXQ-Studios einen neuen Firmensitz gesucht haben. „Alles andere hätte nicht zu uns gepasst“, erklärt Franziska Eiban das, was ihr Bruder zugleich unter dem Begriff „Heimatverbundenheit“ zusammenfasst.

Wie sehr ihnen die „gigantische Peripherie“ (Matthias Eiban) und die Menschen hier am Herzen liegen, haben sie erst kürzlich wieder in Berlin erfahren. Dort waren sie für den renommiertesten Kurzfilmpreis nominiert und durften über den roten Teppich der Berlinale schreiten.

Hier geht’s zum ganzen Bericht

Share